© depositphotos.com/ChiccoDodiFC

Anschluss erfolgt

Im Ortsteil Neuentempel der Gemeinde Vierlinden sind die ersten öffentlich geförderten Breitbandanschlüsse in Betrieb. Bis Silvester 2020 werden dort 175 Haushalte an das Glasfasernetz der Firma e.discom angeschlossen.

Vierlinden befindet sich in einem von insgesamt 66 Ausbaugebieten in Märkisch‐Oderland, in denen e.discom im Auftrag des Landkreises die sogenannten „weißen Flecken” der Internetversorgung an ein neu zu errichtendes hochmodernes Glasfasernetz anschließt. 

Rainer Schinkel, Beigeordneter und Leiter des Wirtschaftsamtes erklärt: „Wir wollen den flächendeckenden Breitbandausbau mit zukunftsfähigen Technologien. Dies ist ein Baustein, die Attraktivität des Kreises, auch des ländlichen Raumes zu erhalten.“ Für die breite Digitalisierung von Alltag, Verwaltung und Wirtschaft sind schnelle, hochmoderne Breitbandanschlüsse unabdingbar. 

Detlef Katzschmann, Mitglied der e.discom‐Geschäftsführung, unterstreicht die sehr anspruchsvollen Rahmenbedingungen beim Glasfaserausbau in Märkisch-Oderland: „Bei Planung und Bau der Glasfaseranschlüsse werden die Belange von Natur‐ und Bodendenkmalschutz sowie der Kampfmittelbeseitigung aus dem Zweiten Weltkrieg beachtet. Hinzu kommen die strengen Auflagen zur Bekämpfung der Covid- 19‐Pandemie.“

Förderbar sind jene Adressen, deren derzeitige Bandbreite kleiner als 30Mbit/s ist. Insgesamt werden in den Breitbandausbau in Märkisch-Oderland mehr als 200 Mio. Euro investiert. Der Landkreis übernimmt mit 10 Mio. Euro den Eigenanteil für alle Gemeinden.
 

Landkreis MOL | 12/2020

Zur Übersicht