© Fachgemeinschaft Bau

Dialog zum Strukturwandel

Aktuell stehen drei große Projekte im Fokus der Brandenburger Bauwirtschaft – die Umfeld-Entwicklung des Flughafens BER, die Strukturentwicklung im Zuge der Tesla-Ansiedlung und der Strukturwandel in der Lausitz.
 
Die Fachgemeinschaft Bau reagiert auf die Entwicklungen und hat drei themenbezogene Regio-Netzwerke gegründet. Ziel ist es, die Belange und das Knowhow der Unternehmen in die Ausbau- und Ansiedlungsprozesse in Brandenburg einzubeziehen. Darüber hinaus sollen die Bauunternehmen die Möglichkeit bekommen, über die Netzwerke der Fachgemeinschaft die Konzeptionsphase aktiv mit zu begleiten und aktuelle Informationen zu konkreten Planungen zu erhalten. 

Die Zukunft der Lausitz

Zur Auftaktveranstaltung des Regio-Netzwerkes LAUSITZ am 28. Oktober 2020 in Cottbus konnten wir Ingo Senftleben (CDU), Abgeordneter der Lausitz im Brandenburgischen Landtag, begrüßen. 

Grundlage für einen erfolgreichen Strukturwandel ist unter anderem die Schaffung einer leistungsstarken Infrastruktur durch den Ausbau der Schiene und die Bereitstellung einer flächendeckenden Breitbandversorgung. Wichtige Leuchttürme für den Wandel in der Lausitz sind der geplante Ausbau des Bahnwerks in Cottbus mit bis zu 1.000 neuen Jobs, die Batteriefabrik in Schwarzheide, aber auch die künftige Medizinerausbildung am Standort Cottbus. Der Strukturwandel ist ein auf die nächsten Jahrzehnte angelegtes Projekt, bei dem dringend die Einwohner der Lausitz einbezogen werden müssen.

Wie entwickelt sich das Umfeld des BER

In einer Online-Veranstaltung erläuterte Jens Krause, Generalmanager der IHK Cottbus, zum Auftakt des Regio-Netzwerkes BER den Teilnehmern die Situation auf und rund um den neuen Flughafen.

Danach steckt der Flughafen selbst derzeit in einer massiven Krise. Die Passagierzahlen sind coronabedingt um 90 Prozent gefallen. Für 2021 rechnet die Flughafengesellschaft mit etwa einem Viertel der Passagiere von 2019. Zur gleichen Zeit sind die Einnahmen des Flughafens um rund 70 Prozent gesunken.

Alles in allem wird die Region rund um den BER in den nächsten Jahrzehnten trotz Corona ein Wachstumstreiber für Brandenburg und Berlin sein. Die Fachgemeinschaft wird diese Entwicklung mit ihren Unternehmen über das Regio-Netzwerk BER weiter begleiten.

Die Auftaktveranstaltung für das Regio-Netzwerk TESLA wird aufgrund der Pandemie erst im Jahr 2021 stattfinden.

Fachgemeinschaft Bau | 12/2020

Zur Übersicht