©WOBAG

Schöner Wohnen

Wie wollen Sie in Zukunft leben? Die WOBAG Schwedt eG befragte dazu 2019 die Bewohner der „Kastanienhöfe“. Das Ergebnis: hohe Mieterbeteiligung und die klare Botschaft „Wenn sich etwas verändert, bleiben wir gerne hier wohnen“.  

In diesem Jahr beginnt der Umbau der „Kastanienhöfe“. Die bestehenden Gebäude werden im Rahmen der Stadtumbaustrategie 2030+ modernisiert oder abgerissen. Aus Derzeit 240 Wohnungen werden 195. Darüber hinaus sind Reihenhäuser und zwei Stadtvillen geplant, eine Kita sowie ein Bungalow für eine Intensiv-Pflegeeinrichtung. Für die WOBAG Schwedt eG ist dies eines der ambitioniertesten Stadtumbauprojekte, das sie je in Angriff genommen hat, „es ist eine Art Vision, wie genossenschaftliches Bauen in der Zukunft aussehen kann“, berichtet WOBAG-Vorstand Matthias Stammert. „Hinter diesen Plänen steckt der uralte Kietz-Gedanke, dass wir sowohl in der Altersstruktur als auch in sozialer Hinsicht eine gute Mischung unter unseren Mietern erreichen“. Die Außenanlagen werden ebenfalls umgestaltet. Autos und Parkplätze sollen vom Hof verschwinden. Die Mieter können förmlich „im Grünen“ wohnen. Ebenfalls geplant ist die Nutzung erneuerbarer Energien durch Photovoltaik und Solarthermie. Um eine zuverlässige Energie- und Wärmelieferung zu gewährleisten bleiben die Gebäude auch über das Schwedter Fernwärmenetz angeschlossen. 

Die umfangreichen Maßnahmen sollen voraussichtlich 2025 abgeschlossen sein. Die WOBAG investiert rund 18,4 Millionen Euro. 

WOBAG/IHK | 02/2021 

Zur Übersicht