© HWK

Spinnennetze am Klingelknopf

Sportler rennen in einen See. Ein Bild und drei Worte: Engelhardt. Liepnitzsee. Triathlon.  Sie sind unübersehbar – die Fahrzeuge des Elektrounternehmers Robert Engelhardt. „So soll es sein“, lacht der 43jährige Bernauer. Als Sponsor des „Engelhardt-Liepnitzsee-Triathlons“ gibt sich seine Firma wie ein hippes Start Up: Coole Fotos, stylisches Interior. „Mein erstes Objekt war – ganz klassisch – ein Einfamilienhaus.“ Heute hat Robert Engelhardt 31 Mitarbeiter, sieben Azubis und kaum Probleme, Nachwuchs zu finden. „Ich selbst bin Triathlet“, erklärt er diesen Erfolg. „Ich lebe, was ich dort vermittle. Engelhardt – eine Firma, die ausbildet und nach Feierabend sportlich aktiv ist! Sport bietet gute Möglichkeiten, um mit jungen Leute ins Gespräch zu kommen. Wenn wir warten, bis die Azubis bei uns klingeln, weben eher Spinnen ihre Netze an unseren Klingelknöpfen.“

HWK | 12/2020

Zur Übersicht