Simulation des fertigen Innovation Campus in Schwedt von außen
©Prüfer & Wilke

Wirtschaft trifft Wissenschaft

Das Industriemanagement der Investor Center Uckermark GmbH hat unter Mithilfe der IHK Ostbrandenburg sowie den Städten und Gemeinden des Landkreises 127 ansässige Unternehmen zum Thema „Innovationspotenziale und -bedarfe“ befragt. Mit der Umfrage werden lokale Unternehmer in die Ausrichtung des neuen Innovation Campus meBEST in Schwedt/Oder einbezogen.

75 Prozent der Umfrageteilnehmer haben erkannt, dass Weiterentwicklungen beziehungsweise Innovationen im Bereich Geschäftsmodell, Produktportfolio, Verfahren und Technologie sowie Umwelt notwendig sind, um auch zukünftig wettbewerbsfähig zu sein. Zeitmangel, fehlendes Know-How und begrenzte finanzielle Ressourcen werden als die häufigsten Innovationshürden genannt.

Die Umfrage ergab ebenfalls, dass mehr Austausch zwischen Unternehmen, Lernenden sowie Experten gewünscht wird. Zahlreiche Unternehmen geben an, dass sie konkrete Themen zur Bearbeitung für Studierende vorliegen haben. Viele würden gern mehr ausbilden, duale Studiengänge anbieten oder studentische Mitarbeiter einstellen. Was den Unternehmen fehle, seien häufig die Kontakte zu den Hochschulen.

„Neben der Unternehmensumfrage zu den Innovationspotenzialen und -bedarfen, führen wir zahlreiche Gespräche mit Bildungsträgern und Interessierten, auch überregional. Ein nachhaltiger Ansatz bei der Ausgestaltung des Innovation Campus meBEST in Schwedt/Oder ist uns wichtig. Im Fokus stehen die Themen Bioökonomie, umweltneutrale Energie und Digitalisierung, unter anderem auch deren Umsetzung im Bereich Bildung. Die Herausforderung besteht darin, die geeigneten Akteure zu finden, zu vernetzen und deren Anforderungen im Campus-Konzept zu berücksichtigen“, sagt Pauline Malischewski, Projektmanagerin des Industriemanagements. 

ICU/IHK OBB | 4/2021

Zur Übersicht